Breadcrumb

Ein Fest und zwei Wege es zu feiern – Weihnachten in Rumänien und Deutschland

30/01/2013 - 08:17-1 Comment by | romania flag

Weihnachten in Rumänien

von Elisa Linca

Alle  Familienmitglieder zusammen, singende Kinder(bei uns heißt das  “Colindatori”), viele Geschenke und die besten Essen Spezialitäten – in Rumänien sind diese die Sachen, die Weihnachten symbolisieren. In Rumänien ist Weihnachten das wichtige Fest des Jahres (die Geburt von Jesus Christus) und es beginnt am 25. Dezember. Es gibt aber auch den Heiligabend und es beginnt zwei Tage zuvor. Schon da kommen die Colindatori hinein, in fast jedes Haus in Rumänien und singen traditionelle rumänische Lieder, wie „Iata, vin colindatori“ (Schau mal, die Sänger kommen), oder „În noaptea sfanta de Craciun“(Am Heiligabend des Weihnachten). Obwohl der rumänische Winter sehr kalt ist, ziehen die Mädchen und die Jungen  von Haus zu Haus um zu singen und sie sind sehr froh wenn  sie Süßigkeiten, Brezeln, Obst oder Pfefferkuchen von den Menschen bekommen.

Die Familie, insbesondere die Kinder, schmücken den Weihnachtsbaum und sie warten auf den Weihnachtsmann um viele Geschenke zu bekommen. Am Weihnachtsabend gehen alle Christen in die Kirche, singen religiöse Lieder mit dem Chor der Kirche und sie wünschen einander alles Gute für Weihnachten und das neues Jahr. Die Leute, die gläubig sind, fasten 6 Wochen und nach dem 25. Dezember können sie Kuchen oder Schweinfleisch essen. Das typische rumänische Weihnachtsessen ist auch sehr wichtig in jeder rumänischen Familie. Die Sarmale (Schweinfleisch, Reis und Krautblätter), Mamaliga (eine großes Stück aus Maismehl), die Würste und der rote Wein fehlen nicht bei rumänischen Weihnachtsessen. Die Frauen backen auch Strudel und Cosonac (ein traditioneller Kuchen mit Schokolade, Rosinen und etwas Süßes wie ein Gelee). Die Rumänen essen auch Braten mit eigenem Gemüse als Beilagen und trinken etwas Starkes wie ?uic? (ein Getränk aus Pflaume). So feiert man Weihnachten in Rumänien und für uns ist dieses Fest das Wichtigste, und das ist offensichtlich laut der oben Beschreibung. Alle Leute sind begeistert, alle hoffen auf ein neues gutes Jahr und sie wünschen einander eine ruhige und fröhliche Weihnachten (auf Rumänisch „CRACIUN FERICIT“).

Weihnachten in Deutschland

von Maria Ilinca Suciu

Letztes Jahr war ein besonderes Weihnachten für mich, weil ich es zusammen mit meiner Gastfamilie in Deutschland verbracht habe. Vier Wochen vor Weihnachten beginnt die Adventszeit und man zündet jeden Sonntag eine Kerze an. Am 6. Dezember feiert man den Nikolaustag. Die Tradition ist, dass ein Abend vorher die Kinder ihre Schuhe putzen sollen und sie vor die Tür stellen. In der Nacht kommt der Nikolaus und steckt kleine Geschenke rein. In dieser Adventszeit gibt es auch einen Adventskalender, z. B. hatte ich 25 kleine Kästen, die ich bis Weihnachten öffnete. In jedem Kästchen gab es ein kleines Geschenk. Meine Weihnachten waren anders als in Rumänien, weil es andere Traditionen gibt. Nachdem wir den Tannenbaum geschmückt haben waren wir in der Kirche. Da haben wir viele deutsche Weihnachtslieder gesungen. Der Abend des 24. ist weiter gelaufen. Wir sind zu meinen Gastgroßeltern gegangen  und haben dort leckeres ostfriesisches Essen gegessen. Wir waren eine sehr große Familie und jeder sollte jedem ein Geschenk schenken. Das Weihnachten war wirklich prima und es wird mir immer in Erinnerung bleiben.

Comments

1 Comment

    Ja es gibt überall unterschiedliche Arten wie man das Weihnachtsfest feiert. Wichtig ist aber doch, dass man das Fest zusammen mit der Familie oder Freunden verbringt und diese Harmonie geniesst.

    Comment by Maria created 08/02/2013 - 13:41

(required)
(required will not be published)

Back to top