FLENSBURG
STUDIEREN, WO ANDERE SURFEN

Das Volksbad ist nichts für Schwimmer, dafür ein Kulturzentrum mit Konzerten und Partys © Sophie Nagel
Das Volksbad ist nichts für Schwimmer, dafür ein Kulturzentrum mit Konzerten und Partys© Sophie Nagel

Wenn du den Wind und das Meer liebst, gerne draußen unterwegs bist und den Charme einer kleinen Stadt magst, bist du im Norden von Deutschland an der Grenze zu Dänemark genau richtig. Zwischen Backsteinhäusern und Strand, auf einem grünen Campus, fällt dir das Studium sicher leicht.

Zurück zur Übersicht

WILLKOMMEN IN FLENSBURG

Flensburg liegt direkt an der Ostsee im Bundesland Schleswig-Holstein. Es ist fast die nördlichste Stadt in Deutschland. Nur Glücksburg liegt noch näher am Nachbarland Dänemark. Dafür hat Flensburg eine eigene Bierproduktion. Das Flensburger Bier gehört zu den beliebtesten in Deutschland.

Noch heute wird das Stadtbild von den alten Zeiten geprägt. Im Stadtteil Flensburg-Mürwik gab es einen Marinestützpunkt und so konnten viele Waren aus fernen Ländern nach Norddeutschland gebracht werden: Zum Beispiel Rum. Im Keller des Schifffahrtsmuseums dokumentiert das Rum-Museum die jahrhundertelange Geschichte vom Flensburger Rumhandel. Bis zur Eröffnung des „Braasch Rum Manufaktur Museums“ 2014 in der Roten Straße war es Deutschlands einziges Rum-Museum.

Von großer Bedeutung sind heute der ausgeprägte Grenztourismus zum Nachbarland Dänemark, Seit 2008 gibt es zweisprachige Ortsschilder in Flensburg und Dänisch wird an Schulen generell als zweite Fremdsprache nach Englisch gelehrt.

Auch die Architektur ist hier oben im Norden eine ganz andere als zum Beispiel in München. Besonders am Ostufer in der Sankt-Jürgen-Straße findest du sehr viele kleine Häuser, die an Skandinavien erinnern. Und die Wrangelstraße zeigt dir einige beeindruckende späthistoristische Villen.

Der Norden Deutschlands wird gerne als „Flachland“ bezeichnet: in Flensburg gibt es allerdings einige steile Straßen, die vor allem auf dem Fahrrad eine echte Herausforderung sind. Der Weg rauf auf den zum Beispiel ist etwas beschwerlich, doch die Aussicht lohnt sich auf jeden Fall.

LEBEN IN FLENSBURG

Surfen, Schwimmen, Fischbrötchen essen – Flensburg ist gerade im Sommer ein beliebtes Urlaubsziel und das kannst du spüren. Möwen fliegen in der Stadt über dich hinweg, die Meeresbrise ist immer spürbar und bringt ein angenehmes Gefühl von Freiheit in die Stadt. In Flensburg gibt es drei Strände: das , das und an einem kleinen Yachthafen.

Viele junge Menschen sind hier und in der Stadt unterwegs. Es gibt schöne Geschäfte und Cafés in Flensburg, welche die Stadt attraktiv machen. Kleidung, Essen und Accessoires lokal zu produzieren, ist auch in Flensburg modern. Viele selbstgemachte Sachen kannst du beim „Flensburger Stadtmatrosen“ kaufen.

Wenn du von hier runter ans Wasser gehst, auf die Straße „Schiffbrücke“, kommst du zur ältesten Hafenkneipe der Stadt: Onkel Jule. Hier wurde schon lange nicht mehr renoviert, aber abends ist die Kneipe ein „Muss“, wenn du deine neue Stadt besser kennenlernen möchtest. Tanzen kannst du später im „Phono“ am Hafen oder im . Samstags lohnt sich ein Gang zum Wochenmarkt in der Innenstadt am . Vielleicht hilft dir ein frisch gepresster Saft durch den Tag. Frühstück gibt es aber auch im „Kaffeehaus“, das abends zum Club wird. Mittags kannst du schön im „Café Kritz“ essen. Hast du eher Lust auf Kultur? Flensburg hat sowohl ein als auch die .

Boxen, Fußball und Kitesurfen kannst du beim . Du kannst aber auch zum Strand Solitüde fahren und dir dort ein Stand-up-Paddle (SUP) ausleihen. Danach magst du vielleicht im „Heimathafen“ vorbei schauen oder am Steg nach Seesternen suchen? Flensburg feiert auch gerne Feste und Festivals, wie die im November, das „Dockyard Festival“ mit Konzerten oder das „Schleswig-Holstein Musikfestival“.

Quellen
¹
²

Ähnliche Städte wie Flensburg