SAARBRÜCKEN ZENTRUM DER COMPUTERTECHNOLOGIE MIT FRANZÖSISCHER LEBENSART

Panorama von Saarbrücken © Wolfgang Staudt Fotografie/flickr
Panorama von Saarbrücken© Wolfgang Staudt Fotografie/flickr

Saarbrücken liegt direkt an der Grenze zum Nachbarland Frankreich. Diesen Einfluss merkst du deutlich in der Kultur und Lebensart. Hochschule, Forschungsinstitute und Unternehmen locken Menschen aus aller Welt in die Stadt. Hier mischt sich der Charme einer Kleinstadt mit dem Flair einer Großstadt.

Zurück zur Übersicht

WILLKOMMEN IN SAARBRÜCKEN

Saarbrücken ist die Hauptstadt des Bundeslandes Saarlands und das Herz einer florierenden Wirtschaftsregion. Die Stadt ist ein Zentrum für zukunftsweisende Forschung, besonders im Bereich der Computertechnologie. Einrichtungen wie das Deutsche Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz (DFKI), das und das Leibniz-Zentrum für Informatik (LZI) auf Schloss Dagstuhl sind führend im Bereich der Informatik.

Ein Aushängeschild der Hochschule für Technik und Wirtschaft (HTW) ist die , die sich auf ökologische Software-Anwendungen spezialisiert hat und an Projekten auf der ganzen Welt beteiligt ist. Außerdem arbeitet die HTW eng mit dem Institut für ZukunftsEnergieSysteme (IZES) zusammen, das an erneuerbaren Energien forscht.

Lange war die Region um Saarbrücken ein Zentrum der Schwerindustrie. Heute sind die rostigen Überreste der aufgegebenen Völklinger Hütte eine Erinnerung an die europäische Industrielandschaft des 20. Jahrhunderts. Dieser beeindruckende Komplex ist Teil des UNESCO Weltkulturerbes.

Das Saarland gehörte früher zu Frankreich. Schon immer lebten die Bewohner der Stadt in regem kulturellen und wirtschaftlichen Austausch mit ihren französischen Nachbarn. Diese Offenheit und Kooperationsbereitschaft spiegelt sich in vielen Geschäftsbeziehungen und den akademischen Verbindungen der lokalen Hochschulen wider, wie zu Institutionen in Straßburg oder Metz.

Wenn du im Saarland bist, solltest du unbedingt dabei sein, wenn Saarländer einen Schwenkbraten zubereiten. Dabei handelt es sich um eine lokale Spezialität: Marinierter Schweinenacken wird über Kohle gegrillt und liegt auf einem Rost, das an einem dreibeinigen Stativ hängt. Das Ganze wird „Schwenken“ genannt, weil das Rost über dem Feuer hin und her schwingt. Das Schwenken ist Teil des lokalen Brauchtums, und sobald die ersten warmen Tage anbrechen, holen die Leute ihren Schwenker (Grill) hervor. Zu so einer „Schwenk-Session“ eingeladen zu sein, ist die ultimative Willkommensgeste!

LEBEN IN SAARBRÜCKEN

In Saarbrücken bist du am besten mit dem Fahrrad unterwegs. Die Stadtteile liegen relativ weit auseinander und die Busse fahren abends und in der Nacht nur selten. Die Fahrradwege sind sehr gut ausgebaut. Wenn du mit dem Fahrrad unterwegs bist, wirst du dich mit der Zeit auch an die „Höhen und Tiefen“ der Region gewöhnen. In den Wohnheimen der Stadt wohnst du günstig und je nach Lage, nah der Hochschule oder im Zentrum.

Die Altstadt, um den St. Johanner Markt und die Mainzer Straße, ist bei Studierenden und Einheimischen gleichermaßen beliebt. Hier gibt es viele Cafés, Kneipen und Restaurants. Jeden Morgen gegen 4 Uhr, werden Partygänger und Frühaufsteher vom Duft süßer Croissants und leckerer Baguettes in die Bäckerei Chez Jerôme gelockt. Die Bäckerei in der Mainzer Straße wird von einem echten französischen Boulanger betrieben. Selbst in den frühen Morgenstunden sind lange Schlangen vor dem Laden keine Seltenheit. Aber du solltest dich beeilen, denn um 10 Uhr schließt Chez Jerôme wieder.

Quellen
¹
²

Ähnliche Städte wie Saarbrücken