Breadcrumb

Anmeldung und Aufenthaltserlaubnis: So bekommst du eine Aufenthaltserlaubnis

Sobald du eine Unterkunft gefunden hast, musst du dich beim zuständigen Einwohnermeldeamt melden. Dort bekommst du eine Meldebestätigung. Danach musst du dich noch um deine Aufenthaltserlaubnis kümmern.

von: Redaktion (Stand: Mai 2019)

Studierender mit Unterlagen bei der Anmeldung in der Behörde  © DAAD/Jan Zappner
Anmeldung im Einwohnermeldeamt . © DAAD/Jan Zappner

Jeder internationale Studierende, der nach Deutschland zieht und eine Wohnung oder ein Zimmer gefunden hat, muss sich beim Einwohnermeldeamt melden – und zwar meist innerhalb von einer Woche. Im Einwohnermeldeamt musst du ein Meldeformular ausfüllen. Danach bekommst du eine Meldebestätigung. Dieses Dokument musst du gut aufbewahren, um bei der Ausländerbehörde deine Aufenthaltserlaubnis zu erhalten.

1. Schritt: Meldebestätigung beim Einwohnermeldeamt

Sobald du eine Unterkunft in Deutschland gefunden hast, musst du dich beim zuständigen Einwohnermeldeamt melden. In manchen Städten heißt das Einwohnermeldeamt auch Bürgerbüro oder Bezirksamt. Du solltest dich innerhalb von ein bis zwei Wochen (unterschiedlich je nach Vorgabe deines zuständigen Einwohnermeldeamtes) anmelden, ansonsten kann es sein, dass du ein Bußgeld zahlen musst. Manchmal erhältst du keinen Termin innerhalb von ein oder zwei Wochen. Wichtig ist, dass du den Termin aber in den vorgeschriebenen ein bis zwei Wochen gebucht hast. Die Termine kannst du meist online bei deinem Einwohnermeldeamt buchen.

Dokumente für das Einwohnermeldeamt

Für die Anmeldung im Einwohnermeldeamt brauchst du:

  • einen Pass (eventuell mit Visum) oder Personalausweis und
  • eine ausgefüllte und unterschriebene Wohnungsgeberbestätigung von deiner Vermieterin/deinem Vermieter
  • ggf. bereits ein Anmeldeformular des Einwohnermeldeamtes

Im Einwohnermeldeamt erhältst du bei deiner Anmeldung eine Meldebestätigung. Bewahre diese gut auf! Du benötigst sie, wenn du deine Aufenthaltserlaubnis bei der Ausländerbehörde beantragst.

Wohnungsgeberbestätigung

Ein Formular für die Wohnungsgeberbestätigung findest du online auf den Webseiten deines Einwohnermeldeamtes. Dieses Formular schickst du an deine Vermieterin/deinen Vermieter, die/der es ausfüllen muss. Wenn du in einem Studentenwohnheim wohnst, wird dir das Studentenwerk diese Bescheinigung ausfüllen.

Gebühren für das Einwohnermeldeamt

Normalerweise ist die Anmeldung im Einwohnermeldeamt kostenlos.

Tipp: Vergiss nicht: Wenn du während deines Aufenthaltes in Deutschland nochmal umziehst, musst du dich erneut beim Einwohnermeldeamt innerhalb von ein bis zwei Wochen ummelden!  Du meldest dich beim gleichen Einwohnermeldeamt, wenn du innerhalb einer Stadt umziehst. Wenn du in eine neue Stadt umziehst, ist das dortige Einwohnermeldeamt für dich zuständig.

2. SCHRITT: AUFENTHALTSERLAUBNIS BEI DER AUSLÄNDERBEHÖRDE

Du bist aus der Europäischen Union, dem Europäischen Wirtschaftsraum oder der Schweiz?

Dann brauchst du keine Aufenthaltserlaubnis, du musst aber oft schon im Einwohnermeldeamt nachweisen, dass du krankenversichert bist und einen Finanzierungsnachweis vorlegen. Dann erhältst du bereits im Einwohnermeldeamt bei der Anmeldung für deinen Wohnsitz eine Bescheinigung über dein Aufenthaltsrecht.

Du bist NICHT aus der Europäischen Union, dem Europäischen Wirtschaftsraum oder der Schweiz?

Wenn du nicht Staatsbürger eines der oben genannten Länder bist und länger als 90 Tage in Deutschland studieren möchtest, musst du zusätzlich zur Ausländerbehörde deines Studienortes gehen. Die Adresse erfährst du beim Akademischen Auslandsamt oder kannst in dieser Datenbank des BAMF danach suchen. Die Aufenthaltserlaubnis musst du bei der Ausländerbehörde deines Studienortes innerhalb der ersten drei Monate beantragen.

Dokumente für die Aufenthaltserlaubnis

Bei der Ausländerbehörde beantragst du eine Aufenthaltserlaubnis. Für die Aufenthaltserlaubnis musst du persönlich zur Ausländerbehörde gehen. Folgende Unterlagen benötigst du:

Tipp: Nimm besser alle Dokumente mit, die du vorliegen hast, auch wenn sie eventuell nicht gefordert sind. Wenn Dokumente fehlen, musst du sonst oft einen neuen Termin vereinbaren. Das dauert unnötig lange!

Aufenthalttitel im Pass  © DAAD/contentküche
Aufenthaltstitel . © DAAD/contentküche

Die Aufenthaltserlaubnis wird in Form eines sogenannten „elektronischen Aufenthaltstitels“ erteilt. Das ist eine Karte mit einem integrierten Chip, in dem bestimmte Daten, unter anderem dein Passfoto und deine Fingerabdrücke, gespeichert werden. Nach vier bis sechs Wochen kannst du die Aufenthaltserlaubnis persönlich bei der Ausländerbehörde abholen. Sie wird zunächst für mindestens ein Jahr und maximal zwei Jahre erteilt, kann aber verlängert werden. Die Verlängerung ist davon abhängig, dass dein Studium „ordnungsgemäß“ verläuft (das heißt, dass du die Regelstudienzeit möglichst einhalten solltest). Dafür benötigst du einen Nachweis deiner Hochschule. Die Verlängerung musst du unbedingt vor Ablauf der Gültigkeitsdauer beantragen!

Gebühren für die Aufenthaltserlaubnis

Bei der ersten Beantragung musst du eine Gebühr von bis zu 110 € bezahlen. Die Verlängerung kostet bis zu  100 €.

Tipp: Wichtig, wenn du länger in Deutschland bleibst als auf deiner Aufenthaltserlaubnis vermerkt ist, dann musst du rechtzeitig vor Ablauf deine Aufenthaltserlaubnis verlängern!

Zurück nach oben