Bielefeld gibt es doch!

Aleksa:

1. Was sollte man vor der Reise wissen
Als erstes muss man verstehen, welche Kurse dich begeistern. Man verbringt nicht wenig Zeit an der Universität und bekommt genug Hausaufgaben, deswegen muss das Kernfach interessiert für euch sein. Ich würde vorschlagen, die Universitätswebseite vorher ausführlich durchzuschauen und sich dann mit vorjährigen Stipendiaten ins Gespräch zu kommen und ihre Empfehlungen in Betracht zu nehmen.

2. Gastfamilie oder Studentenwohnheim
Viele haben Angst eine Gastfamilie zu wählen aber für mich war diese Möglichkeit eine große Freude, weil der Aufenthalt mit Muttersprachlern euch unbedingt hilft Deutschkenntnisse (besonders das Sprechen) zu verbessern. Sicht geringfügig ist die Chance, innere Seiten des Lebens in Deutschland zu erfahren und Antworten zu allen Bereichen (Versicherung, Medizin, Ausbildung, Geschäfte usw.) zu bekommen.

3. Wie viel Geld braucht man
Bielefeld ist eine relativ billige Stadt im Vergleich zu deutschen Großstädten wie Berlin, Hamburg oder München. Hier gibt es billige Kleidungsgeschäfte, kleine Buchhandlungen mit preisgünstigen Büchern, verschieden Lebensmittelgeschäfte. Aber für meine Landsleute (aus Russland oder postsowjetischen Ländern) würde ich sagen, dass Restaurants und Cafés genug Geld fordern.

4. Warum sollte man Bielefeld auswählen
Bielefeld existiert, keine Angst! Als ich mir Fotos von Bielefeld im Internet angeguckt habe, war ich nicht so stark von der Stadt begeistert, aber schon am Ort habe ich viele schöne und gemütliche Straßen entdeckt. Es gibt bedeutsame Orte, die mit der deutschen Geschichte verbinden sind und man muss diese Orte unbedingt besuchen. Die Infrastruktur ist gut gebaut, man wartet nicht lange auf einen Bus oder eine Straßenbahn. In der Nähe von Bielefeld befinden sich viele Städte, die man am Wochenende besuchen kann. z.B. Hamburg, Hannover, Münster, Bremen.

Simona:

1. Was sollte man vor der Reise wissen
Es ist bisschen kompliziert, hier zu beschreiben, wie man DAAD – Stipendium bekommen kann. Das ist für ein längeres Gespräch. Für Fragen stehe ich gerne zur Verfügung. (Mein Instagram: @sajmonka__ )
Zuerst muss man natürlich die Fahrkarten bsw. Flugtickets kaufen. Es ist wichtig, gute Verkehrsverbindung zu wählen. Manchmal sind die Flugtickets teuer, deswegen empfehle ich Alternativen zu suchen (Deutsche Bahn, Flixbus usw.) Ich komme aus der Slowakei und ich bin mit dem Zug von Wien nach Hannover gefahren. In Hannover bin ich umgestiegen und nach Bielefeld gekommen. Die Reise dauerte 12 Stunden, aber es war nicht so schlecht, weil ich die ganze Nacht gerissen habe.
Vor der Reise muss man überlegen, an welchen Arbeitsgemeinschaften teilnehmen will. Es gibt verschiedene AGs und jemand findet etwas was ihm passt.
Jeder Student wählt sich normalerweise 2 Exkursionen. Wenn es noch freie Plätze gibt, darf man auch an der dritten Exkursion teilnehmen.
Kurz vor der Reise nach Bielefeld bekam ich ein Email von der Koordinatorin mit der Liste von den wichtigsten Sachen, die ich mitbringen sollte. Es hat mir sehr geholfen, nichts zu vergessen beim Einpacken.
Wichtig ist den Reisepass mitzubringen, weil ohne es ist es nicht möglich das Stipendium auszahlen (nehmt ihr das auch wenn ihr aus EU-Ländern kommt).

2. Gastfamilie oder Studentenwohnheim

Ich habe ein Zimmer im Studentenwohnheim ausgewählt und ich bin sehr zufrieden. Mein Zimmer ist im ganz neuen Studentenwohnheim also es ist sehr ordentlich, sauber, groß und gemütlich. Ich habe auch das Dilemma gehabt, ob ich sollte die Gastfamilie oder das Studentenwohnheim wählen. Im Studentenwohnheim hat man mehr Kontakt mit den Mitschülern und anderen jungen Leuten. Anderseits ist es teurer als ein Zimmer bei der Gastfamilie. Beide Möglichkeiten haben Vorteile und Nachteile. Man muss einfach wählen, was ihm passt. Ich bin „das Studentenwohnheim – Team“.

3. Wie viel Geld braucht man
Im ersten Tagen habe ich für viele Sachen bezahlt. Die Straßenbahnfahrkarte für den ganzen Monat kostet 59,70€. Die Mensa- Karte kostet 5€. Ich musste auch Geld auf die Mensa – Karte aufladen. Lebensmittel sind im Deutschland viel teurer als in der Slowakei. Trotzdem gibt es hier Supermärkte, wo man ganz billig einkaufen kann. Ich empfehle für alle Studenten in Aldi einkaufen. Cafés und Restaurants sind hier sehr teurer also es ist günstiger in Mensa zu essen und im Studentenwohnheim selbst zu kochen.
Meiner Meinung nach sollte man mindestens 400€ für den ganzen Monat haben. (Verpflegung, Ausflüge, Souvenirs, Alkohol)

4. Warum sollte man Bielefeld auswählen
Ich denke, dass der Sprachkurs in Bielefeld ist die beste Erfahrung meines Lebens. An der Uni gibt es jeden Tag etwas zu tun. Neben dem Unterricht haben wir verschiedene Freizeitangeboten, Exkursionen, Ausflüge. Die Koordinatorinnen sind immer sehr nett, freundlich und hilfsbereit. Es gibt gar kein Problem und alles kann man irgendwie schaffen. Ich bin hier sehr zufrieden und glücklich.

 

Aleksandra Pankova, Weißrussland und Simona Crhoňová, Slowakei

Comments

Write comment