Maria from Russia
Go to blogger profile

Berlin, Berlin

Wo kann man in Berlin ruhig für die Prüfungen lernen?

Nach 5 Monaten in Berlin bin ich letztendlich bereit, mehr über meine Zeit hier zu erzählen. Mein Praktikum war eigentlich nur 3 Monate (April bis Juni). Im März und Juli hatte ich verschiedene Veranstaltungen mit anderen Praktikanten aus 37 Ländern (wie z.B. Reise nach Bonn und Kloster Banz in Bayern oder Führungen im Bundeskanzleramt und Bundesrat). Aber darüber werde ich später schreiben. Heute geht es um Berlin. Die Hauptstadt, die ganz besonders ist. Was soll man in Berlin erwarten? Wie läuft die Arbeit und das Studium hier? Und was ist eigentlich mit Partys (vor allem Techno-Partys)? So viele Fragen jetzt. Ich habe in diesen Monaten versucht, ein paar Antworten zu finden.

Die erste und die wichtigste Frage für mich war: wo kann man in Berlin ruhig für die Prüfungen lernen? Ja, ich weiß, klingt komisch. Aber ich musste meine Masterprüfung machen, deswegen war diese Frage sehr aktuell für mich. Im Laufe der Zeit habe ich die beste Plätze (aus meiner Sicht) gefunden.

Heute wollte ich euch zwei davon vorstellen.

Das Jacob-und-Wilhelm-Grimm-Zentrum

Das Zentrum ist die zentrale Bibliothek der Humboldt-Universität zu Berlin (in der Nähe von S+U Friedrichstraße, also seht zentral). Im Katalog kann man die Bücher zu allem möglichen Themen finden (Sozialwissenschaften, Archäologie, Germanistik, Musik, Rechtswissenschaft und Theologie). Es gibt auch viele Arbeitsplätze (auch mit PC) und eine Coffeebar, wo man immer was leckeres kaufen kann. Für mich war die Lage der Bibliothek perfekt. Unter anderem ich konnte mit einem Schloß meine Sachen in eine Schließfach zu lassen und danach ruhig reingehen.

Was für mich auch sehr wichtig war: die Aussicht. Hier im Grimm-Zentrum ist die auf vielen Stellen einfach toll ;)

Philologische Bibliothek (Freie Universität Berlin)

Die Bibliothek wurde von Norman Foster (ein britischer Architekt) entworfen und 2005 geöffnet. Von außen sieht wie ein Raumschiff, von ihnen genauso aus. Wobei noch vor der Eröffnung wurde die Form der Bibliothek als ein Gehirn bezeichnet. Man kann ganz entspannt und ruhig auf dem Balkon lernen und arbeiten. Der Innenraum der Bibliothek kann wirklich inspirieren. Ich habe da immer das Gefühl gehabt, jetzt kann ich kreativer und produktiver werden. Das einzige Problem – die Lage ist nicht so ganz zentral (U-Bahn Station „Freie Universität“), aber für gute Atmosphäre kann man auch ein Stück weiterfahren oder?

 
  • Berlin
  • Cities and their living conditions
  • City characteristics
  • Community
  • Helpful tips
  • Large city

More posts by Maria

In line with this topic