Nordsee und Ostsee

Deutscher Stand mit Strandkörben
Deutscher Stand mit Strandkörben© DAAD/contentküche

Meerwasser und Sandstrände – ein Ausflug an Norddeutschlands Küsten lohnt sich jederzeit. Ob Kitesurfen, reiten oder schwimmen – die belebende „steife Brise“ weht dir immer um die Nase. Während du in Eckernförde Natur pur genießen kannst, lädt Sylt auch zu ausgedehnten Partynächten ein.

Über die Region

Strandausflüge oder eine Wanderung durch die Küstenwälder bieten viel Erholung. Die besten Jahreszeiten für einen Ausflug ans Meer sind Frühling und Sommer. Die Herbst- und Wintermonate sind meistens zu stürmisch und kalt. Im frischen und salzigen Wind, den die Norddeutschen „steife Brise“ nennen, kannst du dich entspannen oder beim Sport am Strand auspowern. Möchtest du gern ein ganzes Wochenende an die See fahren, gibt es viele günstige Campingplätze, auf denen du auch kurzfristig noch eine Übernachtungsmöglichkeit findest. Die Strandpartys am Abend solltest du dir an Nord- wie Ostsee nicht entgehen lassen.

Eckernförde: Natur pur (Tour 1)

Der hübsche Ort Eckernförde liegt direkt am Wasser und der Strand ist durch das klare Meerwasser und den feinen Quarzsand besonders empfehlenswert. In Eckernförde sind Strand und Promenade etwa fünf Minuten vom Bahnhof entfernt.

Beim Joggen an der frischen Meeresluft oder beim Reiten durch die Salzwiesen kannst du die Natur genießen. In Eckernförde gibt es Reitställe, die geführte Ausritte anbieten. Ein geführter Ausritt dauert etwa zwei Stunden.

Eckernförde
Eckernförde© DAAD/Sinah Vonderweiden

Für die Mittagspause in Eckernförde solltest du dir an der zentrumsnah gelegenen Promenade ein Fischbrötchen holen. Diese sind ein günstiger, klassischer Snack zum Mitnehmen und auch bei den Einheimischen beliebt.

So gestärkt kannst du die Natur auch gut zu Fuß erkunden. Karten und Tipps zu den besten Wanderrouten an der Ostsee gibt es vor Ort an der Touristeninformation im Ortszentrum oder am Bahnhof. Die Routen starten direkt in Eckernförde und sind gut sichtbar ausgeschildert.

Nach einer Wanderung oder einem Spaziergang bietet sich der Coffeeshop Capilano in der Kieler Straße 74 (neben dem Subway-Imbiss) für eine Kaffeepause oder zum Kuchenessen an. Da der trendige Laden direkt zwischen Meer und Bahnhof liegt, kannst du sowohl vorher als auch nachher einen Abstecher an den schönen Sandstrand machen.

Sylt: Sport und Party (Tour 2)

Auf Sylt gibt es nicht nur das typische Nordsee-Feeling mit Leuchtturm, Dünen und Fischbrötchen. Der Flirtfaktor an der See ist hoch, besonders wenn gefeiert wird.

In Hörnum befindet sich ein hübscher Leuchtturm. Eine Radtour von Westerland zum Leuchtturm dauert etwa eine Stunde, ein Fahrrad kannst du beim Fahrradverleih „Sylter Pedale“ im Kirchenweg 15 nahe dem Bahnhof für etwa zehn Euro pro Tag ausleihen.

Nach dem „Windsurf Worldcup Sylt“ am Brandenburger Strand bei Westerland oder bei einem Drink an der Strandbar „Sunset Beach“ (Brandenburger Straße 15) feiert es sich in lauen Sommernächten am besten. Die Orte liegen etwa 15 Minuten Fußweg vom Bahnhof Westerland entfernt.

Am Strand
Am Strand© Vonderweiden/DAAD

Das Nachtleben ist in der Ferienzeit besonders empfehlenswert, denn es finden sich auf der Insel über 25 Locations, in denen man feiern, etwas trinken und in einigen auch tanzen kann. Bei vielen ist die Bar Wunderbar beliebt, die im Stadtzentrum von Westerland unweit des Bahnhofs in der Paulstraße liegt. Wenn du bis in die Morgenstunden gefeiert hast, verzaubert dich der Sonnenaufgang am Meer mit Sicherheit.

  • Bremerhaven
  • Flensburg
  • Greifswald
  • Landschaften
  • Lübeck
  • Rostock
  • Stralsund